Tanz den Futterwacken!

Ist doch so: Entweder man mag die etwas verschrobene, phantasiereiche Art, Filme zu machen, wie es Tim Burton tut oder man mag sie nicht. Beide Varianten scheinen aber nur in einer gewissen Intensität möglich zu sein. Daran wird sicher auch seine Verfilmung von „Alice im Wunderland“ nichts ändern.

Man kann dem Film wirklich wenig vorwerfen. Die technischen Möglichkeiten werden überwiegend zur besseren Umsetzung der Story und nicht als bloßer Selbstzweck eingesetzt, auch die 3D-Effekte nerven nicht übermäßig. Die Figuren sind fast ausnahmslos bestens besetzt. Ein großes Lob an Mia „Alice“ Wisakowski, schafft sie es doch neben der anstrengenden Qualifikation für die olympischen Spiele im Turnen und einer wöchentlichen Sitzung beim Psychodoc („In Treatment“) auch noch, nebenbei ein Wunderland zu retten. Herr Depp ist wie meist beeindruckend (just look at him dancing!) und Frau Hathaway ist ja sowieso aufgrund ihrer auch ohne Schminke schon überdimensionierten Augen/Nase/Mund-Partie stets ein Hingucker.

Über diesen also durchaus empfehlenswerten Film hinaus beginne ich jedoch zu ahnen, dass insbesondere die Möglichkeit der dritten Dimension, die ja in Bälde nicht nur im Kino, sondern auch am heimischen Widestscreen-TV zu bestaunen sein wird, dazu führen kann und wohl auch wird, Filme in erster Linie auf entsprechende Effekte hin zu produzieren und die Story das an Dimension verliert, was die Effekte hinzugewinnen.

Im übrigen ist die Räumlichkeit wohl für bestimmte Filme eine Bereicherung, andererseits sehe ich keinen wirklichen Gewinn darin, wenn jetzt beispielsweise Woody Allen oder Fatih Akin ihre Werke im „Setz-bitte-diese-komische-Brille-auf“-Modus produzieren sollten. Meist ist dann doch der Inhalt und weniger die Verpackung entscheidend.

Eines sollte man aus „Alice“ auf jeden Fall mitnehmen: Mehr Coladu Fantasie wagen, auch in den Benennungen. Warum sollten nur Kinderbuchautoren auf Begriffe wie Dideldum und Dideldei, Jabberwocky oder erwähnten Futterwacken zurückgreifen dürfen? Seid also gespannt, wenn ich hier bald den nächsten Schlindschlapp wusifiziere. Darauf einen Misobatzky!

Ach ja, eine Beschwerde muss ich noch loswerden: Wisst ihr,wer mich fast den ganzen Film lang befummelt und begrapscht und mir die Haare zerwühlt hat?

Niemand!

Eine Frechheit!!!

Advertisements

4 Kommentare zu “Tanz den Futterwacken!

  1. ich könnte mich allerdings an den 3d-effekt auch bei ’normalen‘ filmen gewöhnen – sieht in 3d schon toller aus, so ein raum voller menschen z.b. … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s