Ein Bild … 1000 Worte … blabla

Also, auf dem Foto ist eine schlanke, attraktive Frau zu sehen. Sie sitzt in vorgebeugter Haltung, ein Bein ein wenig über das andere geschlagen. Sie trägt ein lindgrünes ärmelloses Kleid, das in der Mitte hochgeschlitzt ist und deshalb auch einen durchaus sehenswerten Blick auf die Innenseite des Oberschenkels des übergeschlagenen Beines freigibt.

Ihr Kopf ist auf die linke Hand gestützt, ihre langen, blonden Haare fallen über ihr Gesicht und geben ihr so zudem noch eine dezent geheimnisvolle Aura. Ob sie wohl gerade darüber nachdenkt, wie sie mich kennenlernen kann?

Aber dann nehme ich leidlich widerwillig die textliche Umgebung des Fotos wahr und muss erkennen, dass die mysteriöse Unbekannte lediglich einen Artikel über das mittlerweile doch recht gut von der Bevölkerung angenommene und immer beliebtere Burn-Out-Syndrom illustrieren soll.

Nun, wenn so Burn-Out aussieht, dann nur her damit!

Man muss ja nun nicht gleich völlig derangierte Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs mit rotgeäderten Augen zu einem solchen Text stellen, aber hier hat man wohl mal wieder eindeutig einer gefälligen Optik den Vorzug vor einem sinnvollen textbegleitenden Foto gegeben. Abträglich, daher sehr schade.

Herzlichst, Ihr LoFoMo (burned-out after reading)

4 Kommentare zu “Ein Bild … 1000 Worte … blabla

    • Zu spät, is schon im Altpapier. Aber wenn irgendwo noch eine FR von gestern auftauchen sollte …
      Außerdem, was könnte ein Bild meiner einfühlsamen Beschreibung noch hinzufügen, hä? ;o)

  1. Soll ja das hartnäckige Gerücht geben, Männer könnten besser gucken als… ach lassen wir das.

    Sag mal, wie ist denn so Burn after reading? Den werde ich die nächsten Tage zu Gesicht bekommen. Isser gut?

    • Hey, hey ,was sindn das für Sprüche? Tsss …
      Im übrigen lesen das ja auch Frauen, es war ein Artikel in der Frankfurter Rundschau und nicht im Blähboy.

      Haha, eine Rezension von BaR kann ich leider noch nicht geben. Im Kino habe ich ihn verpasst, seit einigen Wochen liegt jedoch die DVD bei mir herum, allerdings noch jungfräulich. Ich werde mich aber beeilen und dir dann meine Eindrücke schildern. Ein Film, in dem Br.ad P.itt eins auf die Schnüss bekommt, kann aber nicht schlecht sein …

      P.S.: Schickst Du mir mal dein Blog-Passwort?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s