Don’t look back in Anger (2011 Version)

Mein Zwanzigelf:

Grundstimmung:

(Zu) Oft melancholisch bis traurig, einsam, manchmal überfordert, mit gelegentlichen Sonnenscheinsprengseln. Sollte auf jeden Fall besser werden.

Neuentdeckung des Jahres:

Diese nette kleine Location in Berlin.

Beobachtete Veränderung:

Zunehmende Wortfindungs … ähh … dingens. Alter? Hirnfresserbakterien? Einfach zuviele Dinge auf der Festplatte? Wird zu beobachten sein.

Ohrwurm des Jahres:

„Waitress“ von BOY

Beeindruckendster Film des Jahres:

Melancholia

Beeindruckendster, bislang nicht gesehener Film des Jahres:

Halt auf freier Strecke

Schönster Open-Air-Kino-Film:

——

(Muss witterungsbedingt leider entfallen, grrr. Meteorologen benennen diesen Sommer übrigens als zu warm und zu trocken.)

Schönste Neuerwerbung:

Smartphone

Enttäuschung des Jahres:

1. Rückrunde 10/11 Eintracht Frankfurt

2. wieder keine Antwort

Erleichterung des Jahres:

KT ist am Jahresende nicht Kanzler sondern Bock-Gärtner. Vorerst gescheitelt.

Be-/Erkenntnis des Jahres:

„Es war schlichtweg *schluchz* Liebe!“

Horror des Jahres:

Japan. Norwegen.

Überlebender des Jahres:

Jopi Hee      Helmut Schmidt.

Und die Davongekommenen von Utoya.

TV-Serie des Jahres:

Breaking Bad. Und diese teilweise ins Absurde abdriftende Daily Soap „Börse im Ersten“.

Paar des Jahres:

Merkozy … ach nein, dann doch lieber meine linke und meine rechte Socke. forever together.

Mein Unwort des Jahres:

Alternativlos

Hoffnung für 2012:

Helge Schneider oder Piet Klocke als neuer „Wetten dass …“-Moderator.

Vorsatz für 2012:

Unbedingt mehr Freude ins Leben lassen. Mehr fürs Herz. Wngr Vkl vrwndn!

Vor allem aber endlich dieses verf***te Buch schreiben, das mir mittlerweile schon recht ausgereift die Hirnzellen blockiert.

Und jetzt alle:

Should auld acquaintance be forgot
And never brought to mind?
Should auld acquaintance be forgot,
and days of auld lang syne?

Gehabt Euch wohl!

Advertisements

4 Kommentare zu “Don’t look back in Anger (2011 Version)

  1. „What does this song mean? My whole life, I don’t know what this song means. I mean, ‚Should old acquaintance be forgot‘? Does that mean that we should forget old acquaintances, or does it mean if we happened to forget them, we should remember them, which is not possible because we already forgot?“ (Aus, ach Sie wissen schon)
    Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr mit mehr Einsprengseln und (vielleicht) weniger Melancholie (denn – Melancholie ist doch nix Schlechtes?)
    Und bitte nicht an den Vokalen sparen.

    • Vielen Dank und ebenfalls ein gutes neues Jahr!

      Melancholie ist nix schlechtes. Es waren mir insgesamt nur etwas viel Gefühle von der einen Seite des Spektrums und selber kitzeln funktioniert so schlecht.

      Sehr hübsch übrigens, dass es ausnahmsweise ein anderes Zitat aus jenem Film geschafft hat.

      Speziell für Sie: AAAAEEEEIIIOOOUUUU. (Einfach mal raushauen, dit Janze!)

      Sänk ju for träfelling wis Dreckfrosch, sie ju on se osser Seid!

  2. Ein glückliches 2012 für Sie!
    Und ihrere `Erleichterung des Jahres` schließe ich mich an! Unbedingt!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s