Nicht die Bohne!

Werte Frankfurter Cafe-Betreiber!

Ich schrub darüber bereits an anderer Stelle, fühle mich jedoch aufgrund aktueller Geschehnisse wieder mal motiviert, eine gewisse Problematik zu thematisieren.

Dabei geht es mir heute nicht darum, dass sich heutzutage von der InternetTelefonkarten-Butze über den Dönerladen bis hin zur Spielhalle so ziemlich alle Läden „Cafe“ nennen, dafür könnt Ihr nur bedingt etwas (an dieser Stelle auch ein minder herzliches „Hallo!“ an die Potsdamer Gastronomie).

Das Problem ist ein anderes: Wenn ich mich zwecks Aufnahme eines Frühstücks in ein derartiges Etablissement begebe, dann tue ich dies – nennt mich hier ruhig Traditionalist – gerne deutlich vor Sonnenuntergang. Dies wird jedoch spürbar erschwert, wenn eine ganze Reihe Frankfurter Cafes erst um 10 Uhr oder sogar noch später öffnen. Was an dem Wort „Frühstück“ versteht ihr denn nicht?

Es spricht ja überhaupt nichts dagegen, auch die Langschläfer zu bedienen, deshalb finde es heutzutage auch affig, Frühstück nur bis 12 Uhr anzubieten. Aber es sollte doch möglich sein, auch den Lerchen ein wenig Futter zu bieten.

Genau solche Dinge sind es, die eine Gernegroßstadt wie Frankfurt von wirklichen Metropolen unterscheidet. Ich will hier überhaupt nicht von dieser eher rustikalen Cafe-Kette aus Hamburg anfangen, die in einigen ihrer Filialen von der Putzstunde abgesehen rund um die Uhr aufhaben. Schließlich haben wir hier auch keine Reeperbahn. Es sollte doch aber möglich sein, zmindest mal um 8:30 Uhr zu öffnen. Mein Magen hat dann bereits über 12 Stunden nichts zu tun gehabt und wird dann gerne mal grummelig.

Pah, werden jetzt einige der Betreiber einwerfen, da kommt doch noch keiner! Natürlich nicht, weil Ihr sie die letzten Jahre entsprechend konditioniert habt, muss ich hier vernichtend urteilen. Kundenservice ist anders!

Reißt Euch also mal ein wenig zusammen, was sollen denn die Gäste von uns denken?

Oh, ich sollte ja mit etwas Positivem enden … okay, es gibt da ein Cafe am BCN-Turm an der Friedberger Landstrasse unter neuer Leitung. Die öffnen zwar auch erst gegen halb zehn, führen aber Fair-Trade-Produkte, bemühen sich und sind nett, der Kaffee ist durchaus lecker und es ist gemütlich eingerichtet, was mich dann doch mit diesem Morgen versöhnte. Guckstu hier:

Geht doch …!

Advertisements

8 Kommentare zu “Nicht die Bohne!

  1. meine kollegin ist bei dem etablissement involviert. duerfte ich den link zu diesem blogpost weiterleiten … ohne, dass ich urheberrechtlich belangt werde???

  2. Oh, das klingt nicht gut. Falls ich also mal nach Frankfurt, also das am Main kommen sollte, bringe ich mir mein Frühstück lieber mit

  3. Ich empfehle: Café Kante am Merianplatz. So weit ich weiß sogar schon vor 8 Uhr geöffnet. Und die hätten es am wenigsten nötig, bestes Café, klein & fein und dazu i.d.R. nicht solch ein Publikum wie beim Ginkgo oder Wacker’s.

  4. Pingback: Blogs im Juni 2012 |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s