So nicht bislang

Das wird sicherlich vielen von Euch auch schon passiert sein:

Man hört ein Stück Musik, liest eine Geschichte oder sieht eine Filmszene zum wiederholten Mal und anders als die Male vorher, in denen dieses passierte und man nicht besonders beeindruckt war, sieht oder hört man es dieses eine Mal auf eine andere Weise und irgendetwas darin berührt etwas in uns so sehr, dass dieses Element fortan einen ganz speziellen Platz in unserem Leben einnimmt.

Hinterher fragt man sich, wieso dies erst in jenem Moment passierte, hatte man sich doch vorher genauso klaren Sinnes dieser Sache ausgesetzt. Genauso wenig kann sich zumindest unser Bewusstsein an ein Ereignis erinnern, dass diese neue Wahrnehmungsart logisch erklären könnte. Es passierte einfach … Nachvollziehbar wäre es ohne große Überlegung, wenn wir z.B . ein bestimmtes Stück im Radio hören, während wir in einen der großartigsten Sonnenuntergänge unseres Lebens fahren oder wenn ER oder SIE gerade das letzte Mal in unserem Leben stattfanden.

Meist sind es schlichtweg unsere in jenen Momenten vorhandenen Gefühlszustände, die uns für spezielle Klänge, Worte oder Bilder öffnen, ohne  dass wir uns dessen bewusst wären oder es uns gar vorgenommen hätten.

Objekte, welche wir auf diese Art noch ein zweites Mal kennenlernen dürfen, als wäre man vorher in einem Halbschlaf gewesen, liegen uns danach dann meist ganz besonders am Herzen. Genau solche Momente können unser heutzutage meist so vorgeplantes Leben um ein wenig Zauberhaftigkeit bereichern.

Manche sagen, so könne es einem auch mit einigen Menschen gehen. Hmmm …

P.S.: Nein, der Titel des Blogartikels ist NICHT einem Kettcar-Song entliehen. Könnte vielleicht, ist aber nicht … glaube ich zumindest nicht …

Advertisements

5 Kommentare zu “So nicht bislang

  1. Ich weiß genau, was Du meinst. Und ja, so kann es einem auch mit Menschen gehen. Mir ist das bis jetzt drei Mal passiert. Jeden dieser Menschen traf ich nur kurz und dann nie wieder. Und trotzdem bleiben mir diese Begegnungen und die Menschen immer präsent. Keine Ahnung, warum. Es waren ganz einfache, normale Menschen wie Du und ich. Und doch haben sie genau im richtigen Augenblick meine Seele berührt, irgendwie. Und jedesmal wusste ich es im Moment der Begegnung nicht, es passierte irgendwann später

    • Ich hätte hier eher daran gedacht, dass man Menschen, die man schon oft gesehen hat, plötzlich anders sieht, ohne dass sie sich verändert hätten, aber diese Version ist natürlich auch spannend.
      Sofern es nicht die grundsätzlich verklärende Kraft rückblickender Betrachtungen ist, hat man dann womöglich bewusst eine andere Facette einer Person wahrgenommen, welche man intuitiv bereits lange erkannt hatte? Oder sogar einen Kern?

      • Interessant…
        Und ja, das kenne ich auch. So wurde der Nachbar der „Kerl“.

  2. Ich kenne das, dass ich im Auto ein Lied höre und weiß, dass ich das Lied kenne aber im Moment nicht weiß von wem es ist. Insbesondere weiß ich dann auch nicht mehr, wie ich zu dem Lied stehe. Dann versuche ich schon mal, das Überlegen einzustellen und stattdessen in mich zu horchen, wie ich das Lied eigentlich finde. Wenn ich zu einer Antwort gekommen bin, überlege ich dann, von wem das Lied ist und bin dann häufig überrascht, wenn meine spontane Bewertung gar nicht zu der abgespeicherten passt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s