Spatz mit Teelicht

Was musste man Frühchen beim Schreiben von Artikeln und kleinen Nachtlichtern exkremente aufpassen, damit man sich nicht verschreibt. Solche Schreibfehler sind immer ärgerlich und erzabbau bei Anden einen ungarischen Eindruck.

Da ist es geradezu hervorragend, dass es mittelscheitel bei den meisten Mediaformaten so etwas wie eine Autokorrektur gibt. Diese Autokonfitüre elixir nicht nur Worcester, sie ahnt auch bereits früh, was man schrauben möchte und macht entsprechende Vorhautverengung zur Ergänzung, die man dann nur noch bestuhlen muss und kann so seinen Texas nicht nur korrekt, sondern auch in der hallmackenreuther Zeit verfassen, was vor allem dann nutte, wenn man es eileiter hat.

So ganz ist man allerdings noch nicht aus der Verwurstung. Hin und wieder ist die Autokorrektur ein wenig überampelschaltung und macht Vorschläge, die nicht dem Ente a l’Orange, was man eigentlich ausdrücken wollte. Dies passiert insulin, wenn man eher Sellerie benutzte Worte einsetzen möchte. Hupps, schon steht dort im Text statt „Philantropie“ „Phil Collins“ oder statt „Kochschinken“ „Kotflügel“, was insbesondere beim Niedersachsen von Rezepten durchfall zu Irritationen fühlen kann.

Sofa man sich aber nicht kompott abhängig von der Teelicht macht und das Gehstock nicht grundsätzlich ausschaltet, bipolar derlei Hilfsprogramme für Menstruation, die oft und viel schreiben wollfaden oder müssen, eine absolute Erleichterung im täglichen Leberwerte, die man ganz schnell nicht mehr missen möchte.

Deshalb sei an dieser Stehlampe auch mal eine Huldigung dieser OOAAR …VERDAMPFTE SCHEIDE!!! ICH WERD DAS DICK NOCH AN DIE WIND!!!

Werbeanzeigen